Herzinfarkt bei Frauen – Symptome

Eine koronare Herzkrankheit (KHK) löst einen Herzinfarkt bei Frauen anders aus als bei Männer. Auch wenn sich die Ursachen wie das Rauchen, Stress oder Fettleibigkeit zwischen den Geschlechtern gleichen, so gibt es dennoch Unterschiede bei den Symptomen eines Infarkt. Damit in einem Notfall keine Herzmuskelzellen zerstört werden oder gar schlimmeres passiert, sollten Frauen die Symptome eines Herzinfarkts kennen und ihr Herz schützen.

Viele sind im Glauben, dass der Krebs die häufigste Todesursache ist. Jedoch stimmt das nicht, denn es ist tatsächlich das Risiko einer KHK und der damit verbundene Herzinfarkt (Myokardinfarkt). Überwiegend sind die Risikofaktoren bei einer Frau zwischen 50 und 60 Jahren am höchsten, wo auch die meisten Symptome auftreten. Das liegt an den Wechseljahren, wo die Produktion von Hormonen abnimmt und somit der Schutz vor einer Gefäßverkalkung gemindert wird, die für einen Herzinfarkt verantwortlich ist.

Allerdings bedeutet das nicht, dass junge Frauen nicht davon betroffen sind und keine Symptome spüren. Die größte Ursache ist das Rauchen, vor allem in Kombination mit der Pille. Im zunehmenden Alter wird verstärkt geraucht und das Nikotin mindert die Schutzwirkung des weiblichen Körpers. Gründe für die Zigarette sind oftmals Stresssituationen, wobei hierbei typische Symptome auftreten und diese auch zu einem Herzinfarkt führen. Zusätzlich zu den genannten Faktoren gehören auch Bluthochdruck, Diabetes und Fettleibigkeit zu den Auslösern eines Herzinfarkt.

Symptome beim Infarkt

Bei einem Herzinfarkt zeigen sich bei Frauen meist andere Symptome als bei Männer. So sind es weniger die typischen Anzeichen wie Schmerzen in der Brust, die sich im gesamten Oberkörper ausbreiten. Sie verspürt viel eher einen Druck und Engegefühl (Angina pectoris), der unter Umständen zu einem plötzlichen Herzinfarkt führen kann. Es sind die unspezifischen Symptome wie Beschwerden im Oberbauch, Kurzatmigkeit bzw. Atemnot, Übelkeit sowie Erbrechen, die Anzeichen auf eine KHK sind. Möglich sind auch Symptome in Form von Schmerzen in der Wirbelsäule, Bein- und Rückenschmerzen, Müdigkeit, Schlaf- und Verdauungsstörungen, als auch ein Taubheitsgefühl in den Armen, die zum Infarkt führen.

Typische Symptome bei Frauen beim Herzinfarkt
Frauen leiden bei einem Herzinfarkt an Atemnot und Schmerzen im Oberbauch

Im Gegensatz zu Männer führen all diese Risikofaktoren eines Herzinfarkt bei Frauen zudem zu Kreislaufzusammenbrüchen und Bewusstlosigkeit. Diese Anzeichen sind sehr ernst zu nehmen, vor allem wenn sie stärker verspürt werden, als es sonst der Fall sein könnte. Zögern Sie hier nicht schon bei den geringsten Symptomen den Notarzt unter der Rufnummer 112 zu kontaktieren.

Herzinfarkt vorbeugen

Besonders ab den Wechseljahren gilt es für Frauen vorzusorgen. Um einen Herzinfarkt vorzubeugen und die Risikofaktoren zu mindern, ist eine gesunde Lebensweise die Grundvoraussetzung. Eine ausgewogene Ernährung, viel Sport wie Joggen, Fahrrad fahren oder lange Spaziergänge sowie der Verzicht auf Alkohol und das Rauchen mindern Anzeichen eines Herzinfarkt erheblich.

Unspezifischen Symptome wie Atemnot und ein Gefühl der Enge, die Angina pectoris, sollten nicht ignoriert werden, da sie zumal ein paar Tage vor dem eigentlich Herzinfarkt auftreten. Treten die Symptome häufiger auf und halten länger als 15 Minuten an, handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen bevorstehenden Herzinfarkt, womit eine höhere Vorsicht geboten ist.

Kommentare

  1. Ilona Einfeldt schrieb am

    Das ist eine sehr interessante Seite mit vielen Informationen, die im Ernstfall Leben retten können. Perfekt erklärt und für jeden verständlich. Klasse. Und vielen Dank für den lieben Eintrag auf meinem Blog zum Tod durch Behandlungsfehler bei meinem Vater.

    Viele Grüße
    Ilona Einfeldt

  2. Lisa schrieb am

    Ich hatte Mitte Dezember starke Schweisausbrüche Herzrasen und Atemnot war in der Klinik wo ein EKG gemacht wurde und ich wurde nachhause geschickt.
    2 Tage später hatte ich die gleichen Symptome direkt nach dem rauchen habe einen Rtw gerufen die sagten mir ich hätte Panikatacken.
    Dann hatte ich weiterhin Brustenge und brennen hinter dem brustbein links und brennen im linken oberarm.
    Ich bin in ein anderes Krankenhaus gegangen die haben ein Blutbild herzultraschall und ekg gemacht und mich mit schilddrüsenüberfunktion und muskuloskelettale genese heimgeschickt.
    Mittlerweile habe ich täglich immer wieder Brustenge und teilweise auch enge im Hals.
    Bin 28 Jahre alte habe 2 jahre täglich viel alkohol getrunken und 11 Jahre sehr viel geraucht aber die Ärzte meinen ich wäre zu jung dafür dass sich die Arterien jetzt schon verschließen trotz meines Lebensstils aber ich habe angst trinke nicht mehr und rauche so gut wie gar nicht mehr weil sich die enge dadurch schlimmer anfühlt

    Was kann das sein?

    • KHK-Herzinfarkt schrieb am

      Hallo Lisa,
      auch wenn du erst 28 Jahre alt bist, so kann das bei einem ungesunden Lebensstil gut vorkommen, dass sich die Arterien verschließen. Warum die Ärzte hier keine genauen Angaben machen können, kann ich dir leider nicht beantworten. Womöglich bestehen diese Schmerzen aufgrund eines ’stummen Herzinfarkts‘, weswegen die Ärzte auch keine Aussage tätigen können.
      Leider kann ich dir keine bindende und professionelle Aussage geben, da ich selbst kein Arzt bin und diese Seite aus bestehenden Recherchen besteht. Mein Tipp: Suche auf jeden Fall weiterhin einen Arzt auf – dein momentaner Zustand kann sich als sehr gefährlich erweisen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *